Movie Clichés

Auflistungen sogenannter Movie Clichés gibt es zahlreiche, paar typische fehlen darin aber:
  • Werden von Verfolgern Schüsse auf ein Auto abgefeuert, rufen diese Einschusslöcher in der Heckscheibe hervor. Windschutzscheibe sowie Insassen bleiben indessen stets unversehrt, da die Geschoße beim Einschlag durch die Heckscheibe abgebremst wer­den und hinter den Vordersitzen zu Boden fallen.
  • Autoknacker schlagen grundsätzlich das Seitenfenster auf der Fahrerseite ein, wenn sie ein Auto klauen, da man auf einem mit Glassplittern übersä­ten Fahrer­sitz wäh­rend der Fahrt im ge­klauten Auto be­quemer sitzt.
  • Reiter oder Motorradfahrer, die von einem Schuss getroffen werden, werden stets nach rück­wärts aus dem Sattel gerissen, da sie gegen die Schall­mauer prallen welche der Schuss verursacht.

13 Kommentare

  1. Bei Einnahme einer Tablette reicht es nicht, sie einfach mit Wasser runterzuspülen. Man muss danach unbedingt noch den Kopf in den Nacken werfen, damit jeder sieht, aha, der hat also wirklich eine PILLE GESCHLUCKT.

  2. Hahahaha….Letzeres ist quasi die Spa-Fakir-Nummer, die als Seminar viel Geld kostet. Ich finde auch immer schön, wenn sie unbedingt nachsehen wollen, warum Lärm im Dunkel ist…ich wäre längst abgehauen….

  3. Mir gefällt, wenn jemand sich fallen lässt, nachdem ein Schuss abgefeuert wurde. Es hilft fast immer, wenn die Person zu den Guten gehört: sie steht danach auf und rennt weiter. So schnell sind Kugeln schließlich auch wieder nicht.
    Bei den Bösen sieht es anders aus, da sind Kugeln schneller und treffen deshalb häufiger. ;-)

    1. Stimmt. Es ist ja auch so, dass die Bösen aus allen Rohren dauerfeuernd nur ein paar Glasscheiben zerschießen, auch mit langen Waffen auf kurze Entfernungen alles verfehlen und bestenfalls einem von den Guten einen dekorativen Kratzer am Oberarm verpassen, während die Guten mit winzigen Pistölchen einer Blaumeise auf 150 Meter die Kippe sauber aus dem Schnabel schießen.

      1. Mit einem winzigen Pistölchen, das sie, während sie aus einem in den Abgrund rasenden Autos springen, im Sprung blind über die Schulter hinter sich abfeuern und selbstverständlich ins Schwarze treffen. Den Guten geht auch die Munition nie aus, außer wenn es für einen Schlenker der Handlung nötig ist.

  4. Sehr geehrte Blogger:innen,

    ich habe gerade mein Klugscheißerdiplom gemacht und kann Ihnen das alles genau erklären!
    Das sind noch alte Gewohnheiten aus den Zeiten, in denen es weder Internet noch Handys gab. Damals haben die Kiddies vor dem Fernseher die Realität verloren.
    Darum hat man in die Filme unlogische Handlungen eingebaut, um zu zeigen, dass das gestellte Szenen sind, die nicht real sein können.

    Leider ist das komplett schief gegangen. Die Kiddies haben diese Unsinnigkeiten in das reale Leben übernommen, und würden, wenn man auf sie schießt, in Ermangelung einer Heckscheibe einfach eine Mütze hochhalten um die Kugel aufzufangen. :(

    …. oder so?!
    Gruß Heinrich

    1. Woody Allen erzählt, er trage stets eine Pistolenkugel in seiner Brusttasche bei sich, denn einmal habe jemand eine Bibel nach ihm geworfen aber die Kugel habe sie aufgefangen und ihm das Leben gerettet.

  5. Mich wundert ja, dass alle immer in perfekter Grammatik sprechen und immer auf perfekte Aussprache achten.
    Weiters liebe ich die erklärenden Dialoge, damit das Kinopublikum auch stets am Laufenden ist, wenn die Storyline ein bissl gar rasant ist.
    Und: Klassiker – es kommt sehr selten vor, dass wer aufs WC muss.

  6. Wenn sich im Film zwei Menschen küssen verursacht dies IMMER Schmatzgeräusche, egal wie weit sie von der Kamera entfernt sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s