Der erotische Prinz

Der dänische Prinz Henrik (71) hat einen höchstselbig verfassten Gedichtband ver­öffentlicht, unter dem Titel “Flüsternde Brise“. Ein Gedicht darin heißt “Der erotische Prinz“:

    »Ich will deine Pfirsichbrust küssen mit meinem gierigen Mund.
    Aber ich fürchte mich davor, dass die rissigen Lippen deine Lust töten.«


Hitverdächtig. Auf Dänisch reimt es sich sogar.
(bildhafte Vergleiche “sekundäre weibliche Geschlechtsmerkmale & diverses Obst“ kommen immer gut an.)
Noch eins, “Ode an meinen Dackel“:

    »Du bist mein eigener Sternenhund mit Pfoten als Flügel.«


(Wie man sich einen Dackel mit Flügelpfoten vom Aussehen her vorzustellen hat, bleibt dem geneigten Publikum überlassen – vermutlich so etwa wie einen Seehund?)

Laut Presseberichten begann besungener Sternendackel angelegentlich Herrchens elegischen Vortrages an der Tür zu kratzen und wollte nix wie schleunigst raus. Gattin Königin Margrethe (65) ertrug die Lustkiller-Lyrik ihres poetisch beflügelten eroti­schen Prinzen mit mehr Con­te­nance, und kratzte nicht.

4 Kommentare

  1. Wenn Majestäten als Poeten
    dilettieren, kann’s passieren
    dass sie in Kalamitäten
    kommen und sich arg blamieren.
    (was hiermit zu beweisen war.
    Gruß, Hofberichterstatter K.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s