Sonderbericht (II): Metamorphotisches

Erfahren Sie in div. “Sonderberichten“ »nur bewährte!« und »nur bestä­tig­­te!« Informationen über die »bahnbrechenden Behandlungen« eines österreichischen Pro­­­­­fes­sors Bruno Hauer (alias Professor Tobias Wimmer), eines deutschen Professors Bruno Hauer (alias Professor Erik Wagner), eines Schweizer Professors Bruno Hauer, und div. wei­te­­rer Professoren aus div. weiteren Ländern [*] [*] [*] [*] (alle Experten für Mo­le­ku­lar­bio­lo­gie):

Ihre »Pionierleistungen in der Diätetik« führten zur Metamorphose einer Frau Miriam San­der aus Graz, welche zu Frau Miriam Sander aus Hamburg metamorphosierte sowie zu Frau Emma Gerber aus Lausanne (alle 37 Jahre), welche alle drei nach einem Facelifting und ei­ner Zahnkorrektur eine Karriere als Stockphoto-Model einschlugen.

(Nur konsequent, dass auch die Leserkommentare zu den verschiedenen Artikeln einer Me­ta­mor­phose unterliegen ; )
───────────────────────────────
(zum Thema “Sonderbericht“ siehe auch: »Der Schmu des Manitu«)

17 Kommentare

  1. Da hat anscheinend jemand ein metamorphosefähiges Content Management System in Betrieb, das den zugrundeliegenden Content für die verschiedenen Ausgabekanäle entsprechend anpassen kann. Das nächste Level wäre, das dann auch noch mehrsprachig zu bringen.

    Hier haben wir übrigens den Fall, dass die Suchmaschine Startpage keinen der Textschnipsel aus den Screenshots findet, Google aber schon.

    Egal, die 37-jährige Dame ist übrigens auch noch bekannt als Yvonne Bachmann aus Wels.

      1. Ich habe noch einen näheren Blick auf die „Kommentare“ auf diesen Gesundheitspor­talen geworfen, das ist auch sehr unterhaltsam. Eine ausführliche Beschreibung der Befunde würde vermutlich mehrere Druckseiten in Anspruch nehmen, darum lade ich das nicht einfach als Kommentar hier ab. Auf Wunsch kann ich aber eine Tabelle (*.ods) mit den Kommentaren zur Verfügung stellen.

        Fazit: Ein durchsichtiger Versuch, mit lieblos zusammenkopierten und schlampig pseudolokalisierten Textbausteinen lebhafte Kommentarspalten vorzutäuschen. Passt genau zu der billigen Sorte Clickbait.

      2. Kurios überdies, dass das Erscheinungsdatum in der Kopfzeile (und ebenso in den “Kommentaren“) dieses Artikels täglich fortlaufend aktualisiert wird – nämlich jeweils um 4 Tage zu­rück­da­tiert.
        Während im Counter unter dem Titelbanner auf dieser Seite seit Tagen unverändert »Veröffentlicht vor 3 Stunden« steht – die angeblichen aktuellen “Besucherzahlen“ daneben indessen mit jedem neuerlichen Anklicken der Seite per Zufallsgenerator völlig unsortiert herumspringen:

          (14:15 h)
          (14:16 h)
          (14:17 h)
          (14:18 h)
          (14:19 h)
          (14:20 h) .. usw.
      3. Auch der versprochene Gewichtsverlust schwankt, meistens sind es „14 Kg in 1 Monat“, einmal nur 9, aber alles ohne einen Finger zu rühren, nur mit dem jeweils angepriesenen Schlangenöl.

        Und die Gültigkeit des Sonderangebots: Derzeit mehrmals bis 06.01.2020, einmal bis 15.07.2019, einmal bis 30.10.2019 und mehrmals ohne Angabe („Sonderangebot gültig bis ___“). Ganz erstaunlich.

    1. Abb. links: Der österreichische Herr Prof. Robert Kastner (Experte im
      Bereich der Molekularbiologie und biomediznischer [sic] Technik)

      (“biomediznisch“ – hat vermutlich irgendwas mit Biomedizn zu tun.)

      1. Immerhin sind das „nur bewährte Informationen!“ Der Herr Biomedizner ist da also einem ganz großen Ding auf der Spur. Auf natürliche Art und Weise sogar!

  2. Mensch, Gewichtsreduzierung. Das wäre doch ein guter Vorsatz gewesen. Leider habe ich das beim Jahresübergang vergessen.

    1. Vielleicht könnte man da noch was drehen. Behaupten wir mal, der Vorsatz sei gewesen: Keine Gewichtsreduzierung. Da gute Vorsätze nie lange überleben, könnte man den im Lauf des Januars fallenlassen und mit der Gewichtreduzierung anfangen? Um es mit „Nina“/“Honorate“/“Corsica“ zu sagen: Ich rate Ihnen, mit Zuschuss zu bestellen, solange er noch gilt

  3. Wussten Sie auch, dass
    – Yvonne Catterfeld und
    – Lena Meyer-Landrut
    haargenau (wörtlich!) dasselbe erlebt haben mit dem Bitcoin-Handel?

    1. Freilich lässt sich für die Werbekunden mit der Bitcoin-Sache viel Geld verlieren, mit dem Abnehmdiät-Schmarrn hingegen kein Gewicht ; )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s