Fantastilliardisches: Copy, & passt.

»Menschen werden Journalist*innen, weil sie gerne Geschichten erzählen
– und Mathe hassen.«  (Scott Maier)

2 Billiarden = 2.000 Billionen = 2 Millionen Milliarden Dollar. Wer’s glaubt.
(Meinten Sie: “Fantastilliarden“?)
─────────
C. censeo: Man muss nicht alles glauben, was in der Zeitung steht.

12 Kommentare

  1. Ich vermute, da hat sich bei den Damen und Herren Schreiberlingen ein Übersetzungsfehler aus dem Englischen eingeschlichen? Bekannterweise gibt es dort Milliarden, Billiarden, et-cetera-iarden nicht: nach der Million / one million (10^6) kommt einerseits die Milliarde (10^9), andererseits aber one billion (10^9). Je größer die Zahlen, umso größer die Divergenz der Bedeutungen der falschen Freunde.
    Ich vermute, gemeint ist 10^12 – also one trillion / eine Billion – etwa ein Viertel des jährlichen Staatshaushalts der USA. Damit würden alle Länder weltweit gemeinsam jährlich etwa halbsoviel Geld für Rüstungszwecke ausgeben wie die USA insgesamt; was Pi mal Daumen eine realistische Einschätzung sein sollte.

    1. Ja, eh. Obwohl man ja vermeinen möchte, der Unterschied zwischen der ollen Kamelle »one Billion (engl.) = eine Milliarde (dt.)« hätte sich mittlerweile sogar bis zum hinterletz­ten Ein­faltsgimpel in der hinterletzten Einfaltsgimpelredaktion endlich durchgesprochen – aber:

        »Das Schlimme ist, dass alle voneinander abschreiben. Niemand macht sich mehr die Mühe zu überprüfen, ob überhaupt zutreffend ist, was behauptet wird.«
        (Michael Götschenberg)

      Copy, & passt: die alte Leier halt, mal wieder.

      1. Nun ja. Dass die Milliarde a billion ist, klappt meistens noch – aber wenn die Zahlen größer werden, dann…
        „One trillion“ ist zwar „das nächste DIngens nach one billion“ – aber nicht (zu) einfach weiterzudenken „also brauche ich das, was auf die Billion folgt, was die Billiarde ist“, sondern schön der Reihe nach zuerst „one billion = eine Milliarde“ und dann „mal 10^3 = eine Billion“ per pedes mitzurechnen, daran hapert es meist.

    1. 2 Billionen = 2.000 Milliarden: das entspricht rund 250 Dollar pro Kopf der Weltbevölke­rung, d. h. durch­schnitt­lich für jeden einzelnen Erdenbürger vom Säugling bis zum Greis.

  2. Das Denken fällt oft schwer, indes,
    Abschreiben geht auch ohne es.*)
    Für Schlagzeilen gilt in dem Falle:
    Kennt man eine, kennt man alle.
    _________________
    *) nach W. Busch

  3. … und jetzt hat Elon Musk für 44 Milliarden Dollar Twitter gekauft.
    Das ist so oder so eine astronomische Summe – aber ich warte schonmal auf die Schreiberlinge, die Mr. Offgame Tony Stark gleich tausendmal so reich machen, wie er sowieso schon ist (oder auch nicht mehr, weil ers ja für Twitter ausgegeben hat).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s