20. Oktober

Heute ist der Internationale Tag der Köche, so stehts im Kalender.

»Ein Kritiker muss selber kein Koch sein, um beurteilen zu können ob eine Suppe schmeckt oder nicht.« heißt es zutreffend, aber ebenso muss man selber kein Kritiker sein, um fest­zu­stellen wenn einer Blödsinn auftischt. Der Gastronomiekritiker* im KURIER etwa, wenn er den Filmkritiker gibt:

Weswegen sollte wer, der diesen Film* über einen taiwanesischen Koch und dessen Töchter gesehen hat, nie wieder „Acht Schätze“ essen können? Keine Ahnung, was der Blödsinn be­­deuten soll.

(Als “Eat Drink Man Woman“ 1995 für den Auslands-Oscar nominiert war, sagte David Let­­terman über den Filmtitel: »This is how Arnold Schwarzenegger* asked Maria Shriver out on their first date.«)

9 Kommentare

  1. Soll wohl heißen: Wer diese Rezension gelesen hat, kann nie wieder acht Sätze lesen.
    (Anmerkung: zumindest nicht, wenn sie aus der Feder des Herrn Holzer stammen)

      1. Das hatte ich mir schon zusammengereimt. Aber Werbung grätscht ja gerne völlig unpassend überall rein, da konnte ich mir die Anspielung auf den Burgerladen einfach nicht verkneifen.

  2. Internationaler Tag der Köche? Heute bleibt die Köche kalt, zu Abend gibt es Feuerzangenbowle. Aber jäder nor einen wänzegen Schlock, sonst steigt er in den Kopf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s