2. Sonntag im August: Tag der Melone

In Turkmenistan ist heute übrigens der Tag der Melone.
(Nicht dass es wieder Beschwerden hagelt, ich hätt’s gewusst aber niemand ver­raten.)

Dass Turkmenische Melonen im Laufe von Jahrhunderten mehrere Goldmedaillen bei den in­ter­nationalen Wettbewerben gewonnen haben, ist angeblich sehr bekannt. Melonenanbau gilt in Turkmenistan als Nationalkunst. Der Name einer turk­me­nischen Melonen-Königin lau­tet “Ak gurbeksaftig“.
(Kann man sich merken, muss man aber nicht.)

12 Kommentare

  1. Reife Melonen, schön und rund,
    sind, wenn man sie raucht, nicht sehr gesund.
    Doch ob nun Kürbis oder Kopfsalat,
    Radicchio oder Blattspinat,
    ist mir alles einerlei. Einzig wichtig
    ist mir, dass es törnt. Aber so richtig.

  2. Afgani und Paki sind als -stan wohl sehr bekannt,
    doch auch Kasach, Usbeki, Kirgisi und Tadschi sind
    nicht unbeachtet wie ein verloren Kind.
    Dass Turkmeni sticht nun enorm hervor,
    wegen der Melonen, hebt es empor!

    1. Auch Schleswig-Hol ist wohlbekannt
      als Land, wo -stan am Ende stand.
      Ach nein, das muss ein Irrtum sein:
      heißt gar nicht Holstan, sondern -stein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s