Ungereimtes: Euphemistisches, ..

..oder: Definieren Sie den Begriff  “Ungereimtheit“

Drängelt sich wer mit einem Einkaufswagen in der Warteschlange an der Aldi-Kassa vor, mit der Parole: »Lassen Sie mich vorbei, ich bin Arzt!« – würde man das als “Un­gereimtheit“ bezeichnen?
Vermutlich nicht. Drängelt sich aber wer bei der Covid-Schutzimpfung vor obwohl er noch gar nicht dran ist, mit der Parole »Lassen Sie mich vorbei, ich bin Bürgermeister!«, dann schon – im KURIER zumindest:

Warum solcherlei Ungehörigkeiten im KURIER als “Ungereimtheiten“ euphemisiert werden, darauf lässt sich freilich kein Reim machen.

6 Kommentare

  1. Dabei hatten die Schwazer so gut dagestanden im Impfwettbewerb. Ärgerlich, wenn diese schöne Erfolgsgeschichte jetzt durch ein paar übereifrige Ellbogennutzer verbeult wird.

      1. Ob Kanzlerin oder auch ihr Mann
        alle dürfen vor mir dran
        diesbezüglich sehr flexibel
        halte ich es mit der Bibel
        denn eines beruhigt mich ungemein
        die Letzten werden die Ersten sein… ;)

  2. Euphemismus ist ja echt witzig. So nach dem Motto:
    Nachdem der Bankräuber die Bank verlassen hatte,
    wurden einige Ungereimtheiten in der Kasse entdeckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s