13 Kommentare

  1. Wer bislang dachte, mit BILD und DER SPIEGEL wäre der Gipfel journalistischen Unsinns erreicht und könne nicht überschritten werden, wird hier eines Besseren belehrt. Eine Steigerung ist immer möglich. Der Texter selbst findet sein Geschreibsel offenbar cool und dem Namen des Blattes entsprechend „Wundaba“… ;)

    1. Drum höret, was Erfahrung spricht:
      Glaubt niemals, blöder geht es nicht!
      Es ist kein Blödsinn je zu blöd,
      als dass es nicht noch blöder geht:
      Ein Musterbeispiel stellt hier dar
      der Blödsinnstext auf „Wundaba“.
      (Was hiermit zu beweisen war.
      Mit besten Grüßen, Martin K.)

  2. Der Klickstrecken-Bildbetextungsbeauftragte rechnet vor:

    »Die Fremdenlegion wurde im Jahr 1831 gegründet. Somit ist sie heu­te 160 Jahre alt.«

    (Man muss nicht alles glauben, nur weils im Internet steht.)

    1. Hm, mit 21.000 aktiven Soldaten käme die Schweiz auf einen Soldaten pro 407 Einwohner. In Deutschland teilen sich 452 Einwohner einen Soldaten. Das wäre pro Kopf ganz ähnlich, kein Grund für die Formulierung „nur 21.000 aktive Angehörige des Militärs“.

      Leider stimmt die Zahl nicht ganz. Wikipedia teilt mit, dass die Schweiz über 140.304 aktive Soldaten verfügt, das ist dann einer für 61 Einwohner, und da ist „nur“ schon gar nicht angebracht.

      1. Das Alter der Fremdenlegion haben sie entweder ausgewürfelt oder irgendwie aus den in dem Artikel genannten Zahlen zurechtgerechnet.

        Warum in einem Artikel über „Die Besten der Besten: Das sind die härtesten Militäreinheiten der Welt“ unter „6. Schweiz“ über die französische Fremdenlegion geschrieben wird, wird wohl auch ein Rätsel bleiben. Immerhin wissen wir jetzt, dass die Schweiz keine Marineschiffe braucht.

  3. Abb. links:
    »Die Fotografie ist nicht so alt, wie man denkt.« – Wie wer denkt, du Gimpel? möchte man den Clickbaiting-Bildstreckenbetexter hier fra­gen, die Fotografie ist fast zweihundert Jahre alt*. Und die Fo­to­grafie über dem Bildtext fast hundert Jahre, und zeigt einen Apparat der zur militärischen Luftaufklärung an Flugzeugen montiert wurde*.

      »Vor nur wenigen Jahrzehnten waren die Fotoapparate noch so groß und schwer, dass ein erwachsener Mann sie kaum alleine halten konnte.« – Was allerdings frei erfun­de­ner Blöd­sinn ist*.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s