Rekordverdächtiges: Die Krimmler Wasserfälle

»Sechs Österreicher unter den ersten fünf«  (Dirk Stermann)

Die Krimmler Wasserfälle sind mit einer Fallhöhe von insgesamt 380 m in drei Stufen die höchsten Wasserfälle Österreichs, und mit einer Wassermenge von durchschnittlich 5,6 Ku­bikmeter pro Sekunde einer der größten Wasser­fälle Europas.
Wenn man indessen den Behauptungen Glauben schen­ken wollte, welche auf der Webseite der Krimmler Wasserfälle aufgestellt werden, dann wären die gar:

» Europas größte Wasserfälle.
Sie sind zudem die fünfthöchsten Wasserfälle der Welt.«

Wird dort großspurig behauptet – ist aber völlig frei erfundener Unsinn, denn:

  • Der größte Wasserfall Europas ist der Sarpefossen in Norwegen mit einer Wassermen­ge von durchschnittlich 577 Kubikmeter pro Se­kunde, d.i. durchschnittlich hundertmal so groß wie die Krimmler Wasserfälle. Der zweitgrößte ist der Rhein­fall bei Schaff­hau­sen / Schweiz mit durchschnittlich 400 Kubikmeter pro Se­kun­de, d.i. durchschnittlich siebzigmal so groß.
  • Der höchste Wasserfall Europas, zugleich der sechsthöchste der Welt, ist der Vinnufal­let in Nor­we­gen mit einer Fallhöhe von insgesamt 865 m in vier Stufen, höchste Stufe mit 420 m höher als die Krimmler Wasserfälle insgesamt.

Wie sich das mit den Behauptungen auf der Krimmler Webseite in Einklang bringen lassen soll, muss freilich ein ungelöstes Rätsel bleiben:

Einige der höchsten Wasserfälle Europas, kleine Auswahl:

  • Mattenbachfälle, höchster Wasserfall der Schweiz: Fallhöhe ca. 840 m
  • Ramnefjellsfossen, Norwegen: Fallhöhe 818 m in vier Stufen, höchste Stufe 405 m
  • Mürrenbachfall, Schweiz: Fallhöhe 750 m in fünf Stufen, höchste Stufe 417 m
  • Mardalsfossen, Norwegen: Fallhöhe 655 m (nicht 505 m, wie oben angeführt)
  • Cascate di Stroppia, höchster Wasserfall Italiens: Fallhöhe ca. 500 m
  • Röthbachfall, höchster Wasserfall Deutschlands: Fallhöhe ca. 470 m in drei Stufen
  • Gavarnie-Fälle, höchster Wasserfall Frankreichs: Fallhöhe 422 m in zwei Stufen

Jetzt sind wir immer noch in Europa und noch immer nicht in Krimml bei 380 m ange­langt. Wo sich die als »fünfthöchste Wasserfälle der Welt« da jetzt noch unterbrin­gen las­­sen, bleibt un­geklärt.

(Was mag den Krimmler Alpenverein-Spezis dabei eingefallen sein, diesen frei erfundenen Unsinn auf ihrer Webseite und Infobroschüre zu behaupten, der sich für jedermann mit ein paar Klicks im Internet *) als frei erfundener Unsinn identifizieren lässt?)
─────────────────────
*) Quellen:  ▶️ ▶️ ▶️

10 Kommentare

  1. Jetzt sag ich einmal ungefragt
    Patriotismus wär hier angesagt
    es ist sehr hoch der Himalaya
    doch die Krimmler Fälle, die sind higher… ;)

    1. @ offshore
      Originelle Berechnungsmethode ; )
      Geht aber auch nicht auf: weil Norwegen 41 höhere Wasserfälle, aber weniger Einwohner als Österreich hat.

      (Vielleicht finden die Wasserfälle in Norwegen und der Schweiz in der Krimm­ler Liste keine Berücksichtigung, weil die nicht zu “Eu­ropa“ zählen?)

  2. Ich zweifle immer noch. Also, an allen. Bei jedem Regenfall: das kommt von weit, weit oben. Wie heißen die (Angel ist ja von Venezuela belegt) denn? Petrus’ Pissoir? God’s own Waterfall? Wolki? Wolki-Wölki-Pitschi (Knabennaßklitischi)?
    Und nebenbei: der in Neuseeland, der geht nach oben! Echt, ich hab auf meiner Seite ein Bild davon! – schön, gut, mit Windhilfe. Aber trotzdem!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s