9 Kommentare

  1. Den Gegnern dräut der kleine Mann
    unfaire Kampfmethoden an.
    Dass er so klein ist, will nichts heißen:
    Stellt er sich auf die Zehenspitzen,
    kann er sie in den Hintern beißen.
    (Sofern sie stehen und nicht sitzen.)

      1. Das Wadl nämlich, wie man weiß,
        ist geschützt vom Strumpf,
        kein Scheiß.
        Nicht jedoch des Mannes Zumpf.
        Darum verbeißt ein jeder Hund,
        egal ob Dackel, Pinscher oder Pudel,
        sich am liebsten in der Nudel.
        (Wer will schon Wolle ham im Mund?)

  2. Nach der ersten Hochrechnung hatte es mir danach ausgesehen, dass der Herr Kickl wohl wieder im Geschäft ist. Jetzt weiß ich nicht. Auf alle Fälle wird es jetzt wohl „Kurz, neu verföhnt“ geben, für die Nebenrolle wird noch jemand gesucht.


    1. .. hat er vor der Wahl noch große Töne trompetet, der kleine Schläger. Indessen:
      »Non fare il pirito piú grande del culo.« sagt eine italienische Volksweisheit: man lasse keinen Furz, der größer als der Hintern ist.

      1. Unangenehm riechen tut’s so oder so.

        So gern er wieder Minister wäre,
        die Rechte schwingt vorerst ins Leere.

      2. Was Kickl schwingt, ist freilich kaum
        viel mehr als große Reden,
        und schlagen tut er höchstens Schaum,
        das merken selbst die Blöden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s