15. Februar

Heute vor 455 Jahren erblickte in Pisa der große Universalgelehrte Galileo Galilei das Licht der Welt, eppur si muove.
Kollege krassNICK reimt:

Die Leute fragten einst in Pisa
Herrn Galilei, was denn dieser
über’s Universum und
den ganzen Rest so alles kund
tun könne? Aber dieser rief
bloß: »Leute, euer Turm steht schief.«
.


© mit freundl. Genehmigung M. Krassnig

20 Kommentare

  1. was uns herr Galileo lehrt
    ist allergrößter ehren wert
    und nur ganz ehrvergess´ne wichte
    verfassen läppische gedichte
    … ;-))) …

  2. Herrn Galileo juckt mitnichten,
    was ehrvergess’ne Wichte dichten:
    So ungejuckt die Eiche bleibt
    wenn an ihr’m Stamm die Sau sich reibt,
    so juckt’s gewiss den Berg auch nicht
    pinkelt auf seinen Fuß der Wicht.

  3. Zu Galileis Zeiten ward
    der Turm von Pisa doch noch grad.
    Erst als des Galileis Lehre
    der Kirche widersprach – auf Ehre! –
    stellt der Turm entsetzt sich schief
    weil die Wahrheit sanft entschlief.

  4. Genaugenommen steht er nicht einmal schief, er steht nur am falschen Ort.
    Nachdem die Erde eher kugelförmig ist, müsste man ihn nur in richtung seiner Neigung soweit verschieben bis er wieder mit dem Erdmittelpunkt im Lot ist.

  5. herr josef, sie sind ja nicht nur ein „gemeiner“ grafiker … sie sind ein genialer „geografiker“.
    spock würde bemerken: faszinierend …

  6. Einst trank in einer Trattoria
    Herr Galilei zuviel Bier,
    bis sich alles um ihn rundher-
    um zu drehen anfing und er
    den berühmten Satz sprach: „Merde!
    Mir scheint, als drehe sich die Erde…“

  7. @ steppenhund
    Der Turm steht unten schief, dafür ist er oben tatsächlich schief: weil die oberen Etagen mit Absicht schief gebaut wurden, um die Gesamtschiefität zu vermin­dern. Daher kommt es, dass der schiefe Turm von Pisa zugleich auch krumm ist. Ein klassisches (bauhistorisches) Exempel des sog. Herrgottschnitzer-Syndroms ;)

  8. Schon Galilei tat bekunden:
    „Schief ist der Turm von Pisa unten,
    weiter oben ist er krumm,
    zu dumm!“

  9. Der Turm zu Pisa neigt dazu,
    sich zu neigen. Man fragt: Wozu?
    Nun, während alle Türme grad und stramm,
    macht der in Pisa viel Wind auf Instagram.

  10. Wie schon Herr Galilei sagte,
    als man ihn danach befragte:
    „Täte der Turm gerade stehn,
    wär er nicht halb so fotogen.“

  11. Und Galileo wusste auch:
    Was rund ist, hat wahrscheinlich Bauch,
    steht sehr stabil von Fuss bis Zahn,
    gerät kaum auf die schiefe Bahn.

  12. Eines noch zu diesem Bauwerk:
    http://mesosyn.com/mental8-12b.jpg
    Es vermag nicht nur den Statiker ins Schwitzen bringen,
    doppelt nebeneinander gestellt, kommen auch die grauen
    Zellen ins Schwitzen, weil man denkt, das Schiefität nur
    relativ ist. Und sogar schiefer als schief sein kann. Was aber
    nicht möglich ist.
    Urearg.

  13. @ boomerang
    Das haben Sie sehr schön erkannt
    als Statiker mit Sachverstand.
    Es steht der Turm von Pisa schief,
    doch Schiefität ist relativ:
    Schaut man schief an den Turm von Pisa,
    schaut schiefer noch als schief aus dieser.

  14. Der Turm steht lotrecht wie ein Baum!
    Die Erde ist‘s, von allen Seiten schwer bedrängt
    vom sternenreichen Weltenraum,
    die drunter in der Schräge hängt.
    (Um nicht zu sagen: krängt.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s