24. Jänner – Komplimentäres

Heute ist übrigens der Welttag der Komplimente, nicht zu verwechseln mit dem Welttag des Kompliments am 1. März. Welchen Nutzen ein zweiter Welttag der Komplimente haben soll, lässt sich nicht erraten, aber das weiß ja z.B. vom dritten Nationalratspräsidenten auch keiner.
Komplimente sind grundsätzlich was nettes, freilich aber korreliert die Akzeptanz seitens des Adressaten mit der zielgruppenadäquaten Formulierung:

    »Heast Oide, du schaust voi fett aus!«

– hörte ich mal einen Teenager anerkennend zu einem Mädel sagen, was die Angespro­che­ne offenkundig als schmeichelhaft empfand.
Wenn ich das gleiche zu meiner Frau sage, würde sie das vermutlich nicht so reizend finden.

16 Kommentare

  1. Echt krass…. dass die jungen Leut´ wirklich so einen Spruch führen- auch die Mädels, was mich noch ein bißerl mehr erschüttert, als bei den Jungs!
    Der Untergang der mitteleuropäischen Sprach-Kultur ist offensichtlich nicht aufzuhalten!

    Synchronisierungen von Animationsfilmen „Jagdfieber“, „Flutsch und weg(?)“, ….. lehren einer Zuseherin das wahre Grausen!

  2. ich höre grad von meiner jugendlichen freundin, dass man fett in diesem fall „phett“ schreibt. aber ich gebe dir recht, das hört man nicht.

    sollte mein mann irgendwann zu mir „heast oide, du schaust echt fett aus“ sagen, dann ist er mein zukünftiger exmann.

  3. Aber jetzt im Ernst: Ich halte dieses Gesudere über den angeblichen „Verfall der Sprachkultur“ für ziemlich witzlos. Es ist doch eine Binsenweisheit, dass sich jede Generation ihre Sprache neu erfinden muss , schon um sich von uns alten Scheissern abzugrenzen. Sagte nicht schon Liesl Gehrer:“ Lieber pudern statt sudern“? (oder war das die Rauch-Kallat?)

  4. @ ernst offshore find ich auch. ich möchte noch lange nicht über „diese jugend von heute“ herziehen. lieber bilde ich mir ein selbst dazu zu gehören.
    ganz was anderes: ist dir schon was zur regalthematik geflasht?

  5. Ich muss ungefähr 9 Jahre alt gewesen sein, als das Wort g’fäult in die Sprache eingeführt wurde. Ich kann mich erinnern, wie unter Neunjährigen die Aussprache und Bedeutung diskutiert wurde. das l wird übrigens stumm gesprochen. Die nächstmögliche Übersetzung ist vermutlich: dös is A…., wobei es dafür ja noch die feinere Nuance gibt: „Schön A… ist auch A…“

  6. aber Deutsch red´ma schon noch alle?!
    Eigene Jugend-Sprache hin, von uns DinosaurierInnen abgrenzen her- wenn Sprachschatz, Ausdrucksvermögen und Wortgewandtheit im rudimentären Verbalabfall endet, dann steh´ich auch zu meiner „Suderei“!
    *lol*

  7. @cappuccina
    aber die Hauptverursacher des Sprachmülls sind doch weniger die Jugendlichen, deren Schöpfungen ich übrigens bisweilen durchaus originell und amüsant finde, als vielmehr die ach so tollen „Kreativen“ in der Werbung (durchwegs keine Teenager). Müßte ich wählen zwischen einer Stunde im Schulpausenhof verbringen und, sagen wir mal 15 Sekunden Werbeblock im Fensehen anschauen/anhören….na frage nicht!

  8. na, das weiß ich jetzt nicht so genau! @ernst offshore-
    was war zuerst- das Henderl oder das Ei?!
    Muß leider ins Bergwerk, wär´spannender mit Dir weiterzudenken!

Schreibe eine Antwort zu ernst offshore Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s