Das mechanische Pferd

Heute vor 114 Jahren, am 21. August 1904, erhielt der Düsseldorfer Maschinenkonstrukteur Emil Jagenberg ein Kai­serliches Patent auf die »Verbindung eines Motorwagens mit einem auf diesen mittels Dreh­kranzes sich stützenden Lastwagen« und gilt somit als Erfinder des Sattelkraftfahrzeuges:

  • Vorteil: Das mechanische Pferd lässt keine Roßäpfel fallen.
  • Nachteil: Aus einem mechanischen Pferd lässt sich kein Leberkäs herstellen.

14 Kommentare

  1. es ist von allergrößtem wert
    ein stilvoll kräftig kackend´pferd
    es stand in magrer nachkriegszeit
    als guter dünger stets bereit
    der pferdeapfel ganz frei haus
    beim auto sieht das anders aus
    mit co2 den boden düngen
    wird keinem landwirt je gelingen

  2. Auch habe ich, muss ich gesteh’n,
    vor einer Apotheke
    noch nie ein Auto kübeln seh’n
    als ich kam meiner Wege.

    (Kopfsteinpflaster, daher Schüttelreim)

  3. Nach Trunkenheit, Gezech und Sause
    bringt´s Pferd den Kutscher brav nach Hause.
    Wogegen das Maschinenpferd
    nicht weiss, wo „sein“ Mensch hingehört.

  4. klasse … ;-)))
    da fällt mir die geschichte vom knecht meines opas aus kattowitz ein, der jeden morgen mit dem pferdewagen milch ausfuhr. als er eines tages krank war, musste opa die fuhre übernehmen. das pferd trabte brav alle kunden an, hielt aber auch vor jeder kneipe am wege; und es lief erst weiter, wenn opa der kneipe einen besuch abgestattet hatte.

  5. Schauns, ich seh Vor- und Nachteil genau andersherum, weil
    erstens sind Pferdeäpfel der beste Rosendünger, den es gibt und
    zweitens muss der Mensch ja schließlich nicht alles nach dem Kriterium der Essbarkeit bewerten !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s