Ein Pariser Polizist als Motor-Zweiradfahrer.

…….»Die Pariser Polizisten scheinen sich in guten financiellen Verhältnissen zu be­fin­den. Man muß wenigstens darauf schließen, wenn man liest, daß der Pariser Sous-Brigadier N.a.v.e.t.a.t  sich auf eigene Kosten ein Motor-Zweirad und eine erst­classige Stopuhr an­ge­schafft hat, um auf Automobil-Wildlinge erfolgreich Jagd machen zu können. Für das Motor-Zweirad hat er 800 Francs ausgelegt. Sein Chef, Herr Descares, hinwieder scheint ein nobler Charakter zu sein. Er vergütet dem Sous-Brigadier monatlich, sage und schrei­be, zehn Francs – Benzin . . . Navetat hat übrigens kürzlich einen guten Fang gemacht. Bei der Porte-Maillot sah er einen Motor-Zweiradfahrer à grande allure da­her­sausen. Er verfolgte ihn, es entspann sich ein scharfes Match, und beim Arc de Triomphe landete Navetat als Sieger. Es stellte sich heraus, daß der wegen Schnellfahrens Attrapirte das Motor-Zweirad einem Fabrikanten in Rouen gestohlen hatte. Daß der Polizist dem Diebe im Tempo von „sechzig die Stunde“ nachgejagt war, thut nichts zur Sache. Denn er war objectiv genug, gegen sich nicht eine „Contravention pour excès de vitesse“ zu erheben. Das beigegebene Bild wurde uns von „Motoring Illustrated“ freundlichst zur Verfügung gestellt.«
.(Allgemeine Automobil≈Zeitung.
Officielle Mittheilungen des Oesterreichischen Automobil≈Club, 1902)
    Es fing der flotte Flic im Nu
    den flüchtenden Trafic-Filou.
    (Im Bilde hält er artig still,
    weil es der Photograph so will.)

7 Kommentare

  1. Köstlich!
    Daß er sich nicht selbst einen Strafzettel wegen Überschreitung der Geschwindigkeit geschrieben hat, war in der That sehr objectiv *g*
    lg, Thera

  2. Der Herr Navetat hatte wirklich eine sehr pflichtbewusste Dienstauffassung.

    Mich fasziniert die Sprache des Artikels. Dieses Gewundene, Gewählte, das außerdem ganz selbstverständlich Grundkenntnisse des Französischen beim lesenden Bildungsbürger voraussetzt, verlangsamt das Lesetempo, ich atme förmlich durch und genieße jedes Wort – sehr angenehm nach einer hektischen Bürowoche!

  3. Herrn Fabrikants Motocyclette
    die ward entwandt, das war nicht nett!
    Es trieb der Dieb excès de vitesse,
    dies zeugte nicht von Raffinesse:
    Voilà, schon ward er attrapirt,
    worüber hier berichtet wird.

    Allez!, Monsieur Sous-Brigadier
    bestieg à grande rapidité
    sein formidables Dienstgefährt
    (achthundert Francs war dieses wert!)
    und jagt‘ dem Zweirad-Maraudeur
    à grande allure flugs hinterhör.

  4. der fesche motorrad-gendarm
    unwiderstehlich ist sein charme
    die stiefel und der zwirbelbart
    wirken auf damen sehr apart
    die orden auf der uniform
    heben sein ansehn ganz enorm
    die damenwelt von ganz paris
    liegt ihm zu füßen ganz gewiss

Schreibe eine Antwort zu Frau Dinktoc Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s