Wo warst du als das Licht ausging

  (DER STANDARD)


Am 9. November 1965 fiel im Nordosten der USA großräumig der Strom aus, es war der denk­würdige New York Blackout: mehrere Bundesstaaten der USA versanken in Dunkelheit, 30 Millionen Menschen saßen im Finstern. Kein Licht, kein Fernsehen. Neun Monate später ver­zeich­nete die Statistik im betroffenen Großraum einen signifi­kanten Anstieg der Ge­bur­ten­rate.
Gestern abend fand zum löblichen Zwecke der Rettung des Weltklimas wieder mal die Aktion »Licht aus« statt. Eh alle brav mitgemacht?
Ob sich mit einer Aktion »Licht aus« das Problem der fortschreitenden Überalterung in den In­dus­trie­ländern ebenfalls so einfach beheben lässt wie das mit dem Weltklima, ist indessen fragwürdig.

5 Kommentare

  1. Das glaube ich auch nicht, aber aus irgendwelchen Gründen gabs danach in einer Kerzenhalle bis cirka heute 12:00 Uhr immer noch keinen Strom. Obs da ein zusammenhang besteht?

  2. also ich habe die aktion sehr ausgeweitet: ich habe von 01:00 bis 11:00 uhr das licht abgedreht, nicht nur als beitrag zum weltklima, sondern auch für den weltfrieden, gegen die überschätzung mancher politiker und für die wiedereinführung des schilling (zumindest innerhalb von wien)!
    :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s