12. Dezember

Heute vor 98 Jahren wurde der populäre Wiener Volksschauspieler Fritz Muliar (1919-2009) geboren. Legendär ist seine erbitterte Fehde mit dem seinerzeitigen Burgtheaterdirektor Claus Peymann: um eine »Schangse« hatte der nämlich gefleht, der Piefkinese, »geben Sie mir eine Schangse!« – und wenn in Wien einer »Schangse« sagt, hat er schon ausgeschissen, eh klar. Herr Muliar kannte daher kein Er­bar­men, er beschied ihm:

    »Herr Peymann, schaun S’:
    mir sag’n net Schangse, sondern Schaus.
    Drum ham S’ bei uns ka Tschans net, also:
    schleich’n S’ Ihna z’haus!« *)

Keine Chance für Piefke Peymann. Wenn einer schon »Claus« mit »C« heißt statt Klaus, wie sichs in Wien gehört ..
───────────────────────────
*) (»schleichen«, österr.: siehe*)

5 Kommentare

  1. Herr Muliar wird mir immer sympathischer, und ich wünschte, die Abfuhr wäre endgültiger und nationenübergreifend gewesen. Und wenn nicht: hättet ihr die Radautüte dann nicht wenigstens auf der Burg behalten können?

  2. @derbaron deiner Meinung möchte ich mich gerne anschließen-
    ich mochte ihn nicht, eigentlich ist er mir TOTAL unsympathisch- ABER er ist ein grandioser Regisseur und Direktor!

  3. @derbaron: Das sagen viele, und ich war auch begeistert, als ich einmal dort war (es gab was irre Anspruchsvolles von Handke). Deshalb bin ich auch so entsetzt über das, was er gerade im Ensemble abliefert. Ultrakonventionell inszenieren und Kollegen beschimpfen reicht einfach nicht aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s