8. November

Heute vor 133 Jahren wurde der Schweizer Psychoanalytiker Hermann Rorschach (1884- 1922) geboren, er entwickelte den nach ihm benannten Tintenklecks-Test, der für klinische Zwecke in der diagnostischen Psychopathologie angewendet wird.

Als taugliches Verfahren zur Persönlichkeitsdiagnostik ist der Ror­schach-Test höchst umstritten. Hab selber mal als Fahr­schul­lehrer interessehalber an einem verkehrs­psycho­lo­gi­schen Eig­nungs­test (sog. »Idiotentest«) mit­ge­macht, außer Konkurrenz – wärs dabei um meinen Füh­rer­schein gegangen, wär ich womög­lich als un­ge­eig­net durch­ge­fallen, wer weiß. Unter anderem zählte dazu auch ein Ror­schach-Test, ein Bild (Abb. links) ging so:

    Nömix (Proband): Zwei Negerinnen rühren in einem Kochtopf.
    Verkehrspsychologe: Warum Negerinnen?
    N.: Weil sie schwarz sind.
    V.: Negerinnen. Warum nicht Neger?
    N.: Weil das Mascherl rosa ist, nicht blau.
    V.: Was könnte in dem Kochtopf sein?
    N.: Vielleicht Kohlrabi.
    V. (macht sich Notizen): Zwei Negerinnen, ein Kochtopf, Kohlrabi.
    N.: Oder eine Negerin mit einem halben Kochtopf vor einem Spiegel.
    V.: Hatten Sie in letzter Zeit schwere Erkrankungen, Unfälle, Operationen?
    N.: Bandscheiben-Operation, vorigen Monat.

In der Testauswertung konnte ich später lesen: »Proband zeigt Hinweise auf post­ope­ra­ti­ves traumatisches Stress-Syndrom.«

16 Kommentare

  1. Sehr schön!

    Was sehe ich selbst? Das Logo eines Jazzdance-Schuppens! Rechts und links zwei Tänzerinnen (Warum keine Tänzer, werden Sie vielleicht fragen), die gerade Dehnungsübungen machen, sich dabei am schütteren Haar des DJs festhaltend. Der in der Mitte, schwarze Brille auf (Verleugnung der Wirklichkeit). Darüber noch ein Schmetterling (Realitätsflucht).

  2. der (rück)’spiegel‘ und der ‚(schulter)blick‘, das wird wohl das rorschachsche problem gewesen sein (und kohlrabi schmeckt ja roh eh am besten). schönes blatt übrigens!

  3. Wenn ich mir Ihre Interpretationen ansehe, Herr Noemix, dann faellt mir folgende Ergaenzung ein: Die zwei dunkelhaeutigen Personen sind Zwitter, den sie besitzen sowohl primaere maennliche als auch sekundaere weibliche Geschlechtsmerkmale. Ausserdem machen sie Musik auf Trommeln. Denn fuer einen Kochtopf fehlen ihnen die Loeffel, sie ruehren doch nicht mit nackten Haenden?

  4. »Proband zeigt Hinweise auf neurotisches Löffel-Verdrängungstrauma.« ?

    Rorschach war Freudianer, und die Bilder für seine Testserie sind vermutlich gezielt danach ausgewählt, dass sich auf JEDEM Phallus- oder Genitalsymbole sehen lassen, wenn mans drauf anlegt. Und wenns nach Freud geht, läuft a priori sowieso praktisch jeder von uns mit irgendeiner Form von Dachschaden herum ;)
       
    Online Rorschach Test

  5. Also ich würde auch sagen, zwei Frauen, die trommeln, ist das eheste was man da sieht. Aber die Auswertung vom Test ist ja echt der Hammer – nach diesen Tests hat wohl jeder irgendwelche massiven psychischen Probleme, oder?!

  6. Amüsante Geschichte. Der Ror­schach-Test scheint mir wissenschaftlich verbrämtes Kaffeesatzlesen zu sein. Zwischen Ihrer Angabe „Negerin mit einem halben Kochtopf vor einem Spiegel“ und der nachfolgenden Frage fehlt jede logisch nachvollziehbare Verbindung. Das diagnostizierte „post­ope­ra­ti­ve traumatische Stress-Syndrom“ bezieht sich auf die Information „Bandscheiben-Operation.“ Da ist ja die Graphologie noch seriöser.

  7. Schon tun sich mir Fragen auf:
    – ist der Koffeingehalt für das Ergebis beim Kaffeesatzlesen von Bedeutung?
    – oder die Mahlart, grob oder feingemahlen, hand-oder maschinengemahlen?
    – gibt es noch Tinte lose zu kaufen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s