6 Kommentare

  1. Auspacken – anziehen – Sitz und Passform überprüfen = fertig getestet.

    „Test“ deshalb, weil man sie bei Nichtgefallen zurückgeben kann.
    (Das Fernabsatzgesetz sozusagen neu eingewickelt in eine Servicebotschaft).

    Hab das übrigens mal ausprobiert (genau jener Anbieter) – die Kragenpassform ist unfassbar lächerlich, so kann man sich nirgends im business sehen lassen.

    Das eine Hemd liegt jetzt im Apothekerschrank in der Küche. Es ist mein Koch-Hemd.
    Das Andere liegt in der Küche der Schwiegermutter. Dort auch als Kochhemd.

    P.S.: Ich gratuliere zum Freitagstexter-Pokal! Der wievielte war das jetzt??

  2. Wie man ein Hemd testet? Ganz einfach:

    Die Passgenauigkeit des Kragens bewertet man durch Farbanalyse der Rötung eventueller Scheuerspuren am Hals. (Als hilfreich dabei hat sich eine im einschlägigen Fachhandel erhältliche Farbkarte – RAL 2000 bis RAL 3005 – erwiesen.)
    Die Passgenauigkeit der Manschetten an den Handgelenken überprüft man mittels des Meyer-Lanski-Zigarrenversuchs: Eine unter der Achsel in den Hemdärmel gesteckte und den Arm hinunterrutschende Robusto sollte an der Manschette steckenbleiben, eine Panatela hingegen mühelos hindurchgleiten.
    Eine aussagekräftige Easy-Care-Klassifizierung betreffend schmutzabstoßender und fleckabweisender Eigenschaften, Pillingfreiheit, Widerstandsfähigkeit gegen Motten, Termiten, div. Nagetiere usw. sowie gute Knittererholung und faltenarmes Trocknen kann man anhand des EU-standardisierten Wie-ein-Geistesgestörter-im-strömenden-Regen-durch-den-Wald-rennen-und-dabei-immer-wieder-mal-auf-die-Fresse-flieg-Selbstversuchs erstellen.
    Den DWRF (Durable Water Repellence-Faktor) ermittelt man, indem man mit dem zugeknöpften Hemd in der Badewanne untertaucht und zwei Stunden die Luft anhält.
    Ob das Hemd dem „Ökotex-Standard“ (Produktbezogenes System der Prüfung von Textilien auf ihre humanökologische Unbedenklichkeit, durch das sichergestellt werden soll, dass die Grenzwerte von Schadstoffe in Textilien, wie z.B. Schwermetalle, Pestizidrückstände, AZO-Farbstoffe, Formaldehyd usw., nicht überschritten werden), entspricht, lässt sich am besten feststellen, indem man sich aus dem Hemd eine Suppe kocht und diese unmittelbar nach dem morgendlichen Harnlassen zu sich nimmt.
    Zur Concordance der Hemdfarbe mit Ihrem Teint fragen sie Arzt oder Apotheker oder Ihre Ehefrau.

    Alles klar?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s