1. März

»Ein Kompliment ist eine freundliche Wahrheit mit etwas Make-up.«
(Hannelore Schroth)
.

Heute ist übrigens der Welttag des Kompliments (nicht zu verwechseln mit dem Welttag der Komplimente am 24. Jänner), laut Wikipedia eingeführt als »Tag, an dem besonders viele Komplimente gemacht werden sollen« – was freilich Unsinn ist: sparen tut man ja auch nicht nur am Weltspartag. Auch mit Komplimenten sollte man sparen, jedoch nicht geizen. Ein Kompliment zu machen aber sollte Kür sein und nicht etwa Pflicht, nur weils grad im Ka­len­der steht.
Bei Kollegin Modeste klagt einer, er habe »zu viele schlechte Erfahrungen mit Kompli­menten aus heiterm Himmel heraus« gemacht. Dabei gibt es ein einfaches Rezept, wie man ein Kompliment machen kann ohne sich der peinlichen Situation auszusetzen, dass es als un­er­wünscht ankommt, ich verrate es Ihnen: leiten Sie stets mit der unver­fänglichen Frage ein »Hören Sie gern Komplimente?« – ich kann Ihnen versichern, dass die Mehrzahl aller Angesprochenen daraufhin antworten wird »Welches denn?« Dann machen Sie Ihr Kom­pli­ment. Ein geringerer Teil wird Ihnen erwidern »Nein,« – um gleich daran mit der Gegenfrage anzuknüpfen »Welches wäre es denn gewesen?« Dann verraten Sie es. Und lediglich eine Minderheit wird Ihnen dezidiert mit einem abschlägigen »Nein.« antworten. Auch recht, wer Ihr Kompliment nicht hören will, kriegts halt nicht zu hören. Es ist ganz einfach.

18 Kommentare

  1. die komplimente für die damen
    die immer beifall noch bekamen,
    die deinen wert beträchtlich steigern,
    du solltest niemals sie verweigern.

    die wirkung ist sofort zu seh´n,
    nennst du die kluge dame schön;
    und freude herrscht übergenug
    nennst du die schöne dame klug .

    doch eine frage treibt mich um :
    ist das auch das kriterium
    bei komplimenten für den herrn ?
    hör´n die dasselbe auch so gern ?

  2. Hermann Bahr meinte: Komplimente sind ein geglückter Seiltanz zwischen Wahrheit und Übertreibung .
    Die Übertreibung verneinen wir natürlich und sind von der Wahrheit überzeugt.

  3. @ gulogulo
    Oder Gunther Philipp*): “Gnädigste haben Beine wie eine Gazelle.“
    Gnädigste: “Wie meinen, so schlank?“
    G. Philipp: “Aber nein, soviel Haar’.“

  4. Wieder einmal ein herrlicher Beitrag und geistreiche Kommentare!

    (Hau‘ ich jetzt mal einfach so raus, ohne mich um die innewohnende Kompliziertheit alles Komplimentarischen zu kümmern. Muss auch mal sein dürfen.)

  5. Allerdings können missratene “Komplimente“ zu Komplikationen führen, siehe z.B.:
    »Sie können ein Dirndl auch ausfüllen« (*)
    (sowieso hat ein “Kompliment“ in Verbindung mit einer Anmache überhaupt nix mit einem Kompliment zu tun – da ist ein himmelhoher Unterschied. Wer den nicht kennt hat keine Ahnung, was ein Kompliment ist.)

  6. Da passt unser Klassiker:
    Ja Mama, das Essen ist wirklich sehr lecker.
    Aber nochmal brauchst du es nicht kochen…

Schreibe eine Antwort zu nömix Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s