Freitagstexter, Preisvergabe

Danke an alle Teilnehmer für die zahlreichen Beiträge zum Frei­tags­tex­ter-Wett­bewerb.
Publikumsbeifall erhielten in dieser Runde Kollegin Pfefferoni, sowie Kollegen step­penhund, epper und das bee.
Preiswürdig waren viele Bei­­träge, frei­lich kann nur einer als Preis­trä­ger benannt wer­den, so will es das Reglement.
.
Die treffliche Beobachtung, dass die Karosserieform des abgebildeten Vehiculums tatsächlich einem mittlings entzweigesägten Cello ähnelt, ist sehr apart. Die gewissenhafte Prüfung und Beurteilung sämtlicher hieramts ein­ge­lang­ter Wett­be­werbs­bei­träge durch die unerbittliche Jury (Abb. unten) führte daher nach reiflicher Erwägung zu fol­gen­dem Entscheid:


Der Wanderpreis wird in dieser Woche an Kollege steppenhund weiterverliehen, für seinen Text zum Bild:

.
Gegen diesen Entscheid ist kein ordentliches Rechtsmittel zulässig.

13 Kommentare

  1. !!!!!! MELDUNG und ABMELDUNG !!!!!
    Ich habe zwar die Preisvergabe noch mitbekommen. Aber seither ist twoday quasi keine unmittelbare Ansprungadresse mehr für mich . Ich hätte gleich antworten müssen, aber so ist halt eine Woche ungenutzt verstrichen und ich kann nur dankend ablehnen.
    Ich denke Herr nömix wird noch einen Bewerb an diesem Mittwoch ausschreiben müssen.
    Ich finde es nur überraschend, dass ich ausgerechnet bei einer meiner letzten Meldungen hier tatsächlich nach Jahren den Preis gewonnen habe. Das nennt man einen „Treppenwitz der Geschichte“.
    Aber es stimmt mit einer österreichischen Tatsache überein: in Österreich musst Du erst gestorben sein, damit Du berühmt bist.
    Ich wünsche noch allen eine vergnügliche Woche.

  2. Entdecke heute grad erst, dass Kollege steppenhund den Preis nicht annehmen mag, sein ursprünglicher Antwortkommentar gab darauf keinen Hinweis. Nun bin ich etwas ratlos, wie im weiteren zu verfahren sei – in den Statuten findet solcher Prä­ze­denz­fall keine Erwähnung. Mein Vorschlag wäre, Wanderpreis & Fortsetzung der Ver­an­stal­tung also an Kollegin Pfefferoni weiterzureichen, da ihrem Teilnehmerbeitrag der erste Pub­li­kums­app­laus zuteil wurde. Falls alle damit einverstanden sind: Kollegin Pfefferoni, wür­den Sie über­nehmen? Danke ;)

  3. Das nennt man dann wohl Rechtsbildung durch Richterrecht und ich beantrage die Erweiterung des Regelwerks bei der Legislative.

    Ich werde keine Berufung beantragen, so dass der Verwaltungsakt termingerecht ausgeführt werden kann.

  4. Na sowas! Das hab ich ja auch noch nicht erlebt. Aber! … Ich habe Frau Pfefferonis Anregung aufgegriffen und das Regelwerk aufgebohrt, indem ich den jetzt gewählten pragmatischen Weg in einen Satz gefasst habe, der nun fürderhin Teil der Regularien sein möge.

    Auf ein gutes Gelingen! Und ich freu mich schon auf Frau Pfefferonis nächstes Freitagstexterbild.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s