Selber schuld

Falls Sie sich schon mal gefragt haben, wer eigentlich dafür verantwortlich ist, dass man in den Medien allenthalben nix wie Schund & Schmarrn & inhaltsleeren Quatsch zu lesen und zu sehen kriegt:


Die Leser und Zuschauer sind selber schuld an dem Mist, den sie vorgesetzt kriegen, na also. Die Medien können gar nix dafür, weil die vom Publikum ja gesteuert werden.
Diese Argumentation ist nicht minder läppisch, als würde ein Koch den schlechten Fraß, den er den Leuten auftischt, damit rechtfertigen, dass ihn die Leute ja fressen. Die Leute wären also für den schlechten Fraß selbst verantwortlich, indem sie den Koch steuern, weiter schlecht zu kochen.
Die Medien, willenlose ferngesteuerte Marionetten des Publikumsdiktats? Wie erbärm­lich. Man weiß kaum, wen man mehr bedauern soll: die armen Medien, oder das arme Publikum.

14 Kommentare

  1. Diese „genialen“ Marketing(a)einfall findet man auch bei den Themen nachhaltiger Konsum, umweltfreundliche Fortbewegung, Energiegewinnung, Banken und Versicherungen und vermutlich auch bei so mancher privaten Beziehung.

    Ich empfehle mich erstens mit der uralten Kaufmanns-Erkenntnis, dass das Angebot die Nachfrage bestimmt und dem großartigen Film „Free Rainer – Dein Fernseher lügt“ mit Moritz Bleibtreu. (wer ihn noch nicht kennt, unbedingt anschauen, falls er nicht bei Euch gesperrt ist).

    http://youtu.be/V-F7O4OXxQs

  2. Ach Gottchen, der zweite Absatz ist ja völlig verkorkst. Aber Ihr wisst ja hoffentlich, was ich meine. S‘ is halt noch früh….

  3. Die Argumentation des Cicero unterschlägt, dass zumindest die Printmedien vor ihrer Onlinepräsenz keine Ahnung von Klickzahlen hatten, mithin auch nicht wussten, warum genau sich ihre Zeitung verkauft. Die Hoffnung, zwischen all dem gedruckten Mist manchmal eine Perle zu finden, war mir Jahrzehnte Grund genug, Zeitung zu lesen. Der Mist ist also meine Schuld, weil man ihn braucht, um Perlen zu verstecken. Andere interessierten sich nur für die Traueranzeigen und sind letztlich wohl verantwortlich dafür, dass soviel gestorben wird.

  4. Notiz an mich selbst: sofort aufhören, Geburtsanzeigen zu lesen. Schließlich will ich nicht als Einziger an der Überbevölkerung Schuld sein.

  5. Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik von UMG enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der GEMA bisher nicht einigen konnten.

    Übrigens fehlt in Ihrem zweiten Absatz lediglich ein Komma nach „bestimmt“.
    Und damit ist das Verkorkste auch schon verschwunden. ;-)

  6. Ja, ich gebe es zu, ich habe Schuld am Klimakollaps, weil ich hab Zwiebeln gekauft, jetzt zur Zwiebelerntezeit, im Supermarkt von „Eh natürlich“, und bin erst daheim drauf gekommen, die sind aus Argentinien, ergo möcht ich lieber Zwiebel vom anderen Ende der Welt als die von vor der Haustür.
    Steinigt mich, überschüttet mich mit einem Shitstorm, ich hab´s verdient.

    Ja, ich hab auch schon das Sonntagsgratiskrönlein genommen, also goutiere ich sämtliche Inhalte darin (Österreich nehm ich nicht, weil ich weiss, welche Chemie in deren Druckfarben ist, aber die maßgeblichen Inhalte kann ich eh hier nachlesen).

  7. An das Publikum

    O hochverehrtes Publikum,
    sag mal: Bist du wirklich so dumm,
    wie uns das an allen Tagen
    alle Unternehmer sagen?
    Jeder Direktor mit dickem Popo
    spricht: „Das Publikum will es so!“
    Jeder Filmfritze sagt: „Was soll ich machen?
    Das Publikum wünscht diese zuckrigen Sachen!“
    Jeder Verleger zuckt die Achseln und spricht:
    „Gute Bücher gehn eben nicht!“
    Sag mal, verehrtes Publikum:
    Bist du wirklich so dumm?

    So dumm, daß in Zeitungen, früh und spät,
    immer weniger zu lesen steht?
    Aus lauter Furcht, du könntest verletzt sein;
    aus lauter Angst, es soll niemand verhetzt sein;
    aus lauter Besorgnis, Müller und Cohn
    könnten mit Abbestellung drohn?
    Aus Bangigkeit, es käme am Ende
    einer der zahllosen Reichsverbände
    und protestierte und denunzierte
    und demonstrierte und prozessierte…
    Sag mal, verehrtes Publikum:
    Bist du wirklich so dumm?

    Ja dann…
    Es lastet auf dieser Zeit
    der Fluch der Mittelmässigkeit.
    Hast du so einen schwachen Magen?
    Kannst du keine Wahrheit vertragen?
    Bist also nur ein Griesbrei-Fresser-?
    Ja, dann…
    Ja, dann verdienst dus nicht besser
    (Kurt Tucholsky)

    lg, Thera *g*

  8. Heute wieder auf t-online ein Satz, der offenkundig der Mittelmäßigkeit des Lesers entgegenkommt:

    „Seit Saisonbeginn gab es bereits 20 Tote, wenn man die noch Vermissten mitzählt.“

    Was will man mehr? Danke, t-online, dass Sie sich auf unser Niveau begeben, da fühlt man sich doch gleich viel besser verstanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s