12. Juni

Otto Schenk feiert heute seinen Vierundachtzigsten, der populäre Wiener Volks­schau­spie­ler, Kabarettist und Regisseur. In einer Unterhaltung mit seinem Kollegen Heinz Marecek, die vom ORF aufgenommen wurde, sagte er:

    »Das Publikum ist hungrig, und wer hungrig ist, der frisst auch Schmarrn. Aber wenn wir das Publikum mit Schmarrn überfüttern, wird es irgendwann angefressen sein.«

Vielleicht sollten die beim ORF selber mal über Herrn Schenks Worte nachdenken.

7 Kommentare

  1. Konsequenterweise müssten sich demnach augenblicklich alle Entscheidungsträger bei Privatsendern selbst entleiben. Ein schöner Gedanke, zugegeben.

  2. Dazu passend Dieter Hildebrandt:

    „Die ARD macht sich in jede Hose, die man ihr hinhält. Und die Privaten senden das, was drin ist.“

  3. sie wissen das sicher: ist die anekdote mit der souffleuse, deren einflüsterungen der hängende schauspieler mit den worten „nix da, welches stück?“ beantwortete, eigentlich auch von herrn schenk?

  4. Theodor Danegger, einer von [Max] Reinhardts Lieblingen und auch ein großer Textkönner, zur Souffleuse, die ihm beim Auftreten den ersten Satz souffliert:
    »Keine Details, liebe Frau – welches Stück?«
    aus: “Sachen zum Lachen: Ein Lesebuch“ (Seite 49/50 Theatergeschichten I)
    Herausgegeben von Otto Schenk – 1993 Piper Verlag München

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s