Schwurbelschwatz der Woche

»Worte, Worte, nichts als Worte.« (W. Shakespeare)

    Projektleiterin: »Beim Wiener Lesetest 2013 ist es so, dass die Buben in den unteren Kom­pe­tenz­stufen mehr vertreten sind und die Mädchen in den oberen Kompetenz­stufen stärker ver­treten sind.«
    ORF-Reporter: »Was heißt das übersetzt?«
    Projektleiterin: »Das heißt, dass die Mädchen in der dritten Stufe mehr sind, also dass sie einfach besser sind als die Buben.«

7 Kommentare

  1. Das nenne ich politisch korrekt, wobei „untere Kompetenzstufe“ vielleicht noch zu diskriminierend ist. Hier wurde mal wieder getestet, was allgemein bekannt ist, dass nämlich Mädchen einen Vorsprung in der sprachlichen Entwicklung haben, den die Buben erst mit der Pubertät ausgleichen.

  2. möglicherweise hat ja frau Margit Freller-Töglhofer den „Vorsprung in der sprachlichen Entwicklung“ als kind nicht erfahren, und verharrt noch heute auf dem stand der „unteren Kompetenzstufe“ … ;-)))

  3. Ist alles nur eine Folge vom euphemistischen Neusprech. In Wirklichkeit wollte sie sagen: „…, dass die Mädeln g’scheiter sind.“ Aber das wäre ja Sexismus.

  4. in wirklichkeit wollte sie sagen: „bei den buben hamma mehr depperte“

    und das musste sie dann halt ganz schnell – mit mikro, kamera, den strobolampen und ihrem drohenden karriereende vor augen – auf political correct umbauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s