Ein bayrischer Marineinfanterist

»Der bayrische Soldat J. Keiler hat Wasserschuhe erfunden, mit denen er auf dem Klein­hesseloher See in München in feldmarschmäßiger Ausrüstung Gehversuche anstellte, die außerordentlich günstige Resultate zeitigten.«
.(aus: Wiener Bilder – Illustrirtes Familienblatt, 1912)
(Dank an Kollegen gulogulo für den Hinweis)
.

11 Kommentare

  1. Die Menge rief: „Jo mei,
    a Wunder!
    Am Wasser geht der fei
    ned unter!“

    Über das Wasser schritt der Herr.
    (Doch allerdings verriet er der
    verblüfften Menge später:
    „As Wasser war ja, bittesehr,
    eh ned so tiaf: im Schnitt ned mehr
    wie fuffzehn Zentimeter.“)

  2. Die bayrische Wasser-Infanterie ist sehr praktisch: falls die Bayern einmal auf dem Seeweg über den Kleinhesseloher See mit Tretbooten angegriffen werden, können sie sich noch vor dem Ufer gegen den Angriff verteidigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s