Tourist Guy I

In einem Kommentar zum vorigen Beitrag postulierte ein Kollege, bei dem Reporter Karl W. von ÖSTERREICHs auflagenzweitstärkster Verschenkzeitung handle sichs um gar keine reale Person, sondern lediglich um einen lebensgroßen Pappaufsteller, der vor beliebigen diversen Hinter­grundkulissen aufgestellt und abfotografiert wird (klick für Detail):

Das ist natürlich eine haltlose Unterstellung. Wie sich anhand der Bild­strecken unten jeder überzeugen kann, ist der Mann augenscheinlich stets höchst­persönlich vor Ort des Geschehens, und sollte es sich bei den Aufnahmen dennoch um Bildmontagen handeln, so fällt das jedenfalls (fast) nicht auf:

  • »Karl W. in Kairo«
  • »Karl W. auf Gaddafi-Jagd«
  • »Karl W. ist vor Ort«
  • »Karl W. im Griechen-Chaos«
  • »Karl W. im Irak«

  • »Karl W. am Ort des Grauens«
  • »Karl W. mit dabei«
  • »Karl W. erlebt das Kiew-Blutbad«
  • »Karl W. war im Blutbad«
  • »Karl W. unter den Vermummten«

18 Kommentare

  1. Also überall wo der auftaucht herrscht Chaos. Zumindest die Strassenseite sollte man schleunigst wechseln so man seiner angesichtig wird ;-)

  2. werter kollege nömix, nicht erschrecken … ich hab da mal eine ernsthafte frage.
    gibt es denn keine möglichkeit diesem scharlatan oder der verantwortlichen redaktion das handwerk zu legen?
    das ganze ist doch widerlich … und noch dazu schlecht gemacht.

  3. schamlos, diese Neider.

    Ich persönlich kann mich dafür verbürgen, dass KW tatsächlich an relevanten Zeitorten zu relevanten Zeitpunkten präsent ist. Aufsteller. Pah. …dass ich nicht lache!

    Mit empörtem Gruße: die Falkin

  4. Bild „ÖSTERREICH-Reporter Karl Wendl auf Gaddafi-Jagd“ „ÖSTERREICH-Reporter Karl Wendl steht mit einem Prügel bewaffnet zwei Schritte hinter Gaddafi um ihn auf den Kopf zu hauen“
    ist eindeutig eine FÄLSCHUNG! Weil Gaddafi in Wirklichkeit nicht auf den Kopf gehaut sondern ERSCHOSSEN wurde! Habe ich das Gratis-Abo gewonnen? Danke.

  5. Das ist eindeutig die plumpe Fälschung – kann sein, daß er 45 beim Untergang dabei war, aber 1912 bei der Titanic ihrem ganz sicher nicht.

  6. Unterste Reihe zweites Bild von links, wo der Österreich-Reporter aus dem offenen Flugzeug-Fenster schaut muß eine Fälschung sein – weil man Flugzeug-Fenster gar nicht öffnen kann!

  7. Stimmt, weil Flugzeugfenster in Wirklichkeit gar nicht viereckig sind sondern abgerundete Ecken haben! Der Fenstergucker neben der Flugzeugtür ist eine Atrappe, da klebt am Flugzeug bloß ein lebensgroßes Poster von dem Typ. ;-)

Schreibe eine Antwort zu Eugene Faust Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s