Was gesagt werden muss | Ein Gedicht

    Warum schweige ich, verschweige zu lange, | warum untersage ich mir, jenen Tatbestand | beim Namen zu nennen mit flinker Lippe, | warum sage ich jetzt erst, | gealtert und mit letzter Tinte, | was gesagt werden muß: | Daß auf das Wetter heutzutags kein Verlaß mehr ist, | ausgenommen auf  | das Aprilwetter.

9 Kommentare

  1. herr grass – mit nömix´denkungsart –
    hätt´ sehr viel ärger sich erspart;
    denn einen wetterversverfasser
    stempelt man nicht zum judenhasser.

  2. Wenn Sie mit diesem inszenierten Tabubruch mal nicht zur persona non grata sowohl in Regensburg als auch in Sonneberg werden!

  3. man füge einfach
    völlig unmotiviert
    in einen text

    leer zeichen und
    zeilen
    schaltungen
    ein und behauptet
    dann einfach

    das wäre
    ein gedicht

    das musste
    mal gesagt
    werden
    nicht sein

  4. Wenn ein Pfaffe furzt
    riechts deswegen auch nicht
    nach Weihrauch
    wie der Volksmund weiß
    und nicht jeder Wind ist
    deswegen ein Gedicht
    weil ein Dichter ihn
    fahren ließ.

  5. Will uns der Autor damit sagen, er ist nach langem Zögern endlich bereit zur Einsicht, daß er trotz Frühlingsgefühlen altersbedingt keine Tinte mehr im Füller hat?

    Meine Einsicht: lyrische Prosa macht Kopferl weh.

  6. Schön
    dass wir nunmehr
    auch nicht mehr
    reimen müssen
    weil bös nach sich ziehende Winde
    dies
    nicht mehr erachten
    als
    notwendig.
    Der Reim ist tot.

    (Pfau, man fühlt sich gleich richtig intellektuell ;-) )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s