Konfessionelles

Jedermann darf das Privileg in Anspruch nehmen, auf seinem Führerscheinfoto eine kon­fes­si­o­nelle Kopfbedeckung seiner Wahl zu tragen. Als praktizierender Gumby trägt man be­kannt­lich Schneuz­tuch:

16 Kommentare

  1. Als bekennender Zeuge der Sofas trage ich natürlich ein textbesticktes Kissen auf blankem Schädel. Das ist manchmal ein arg anstrengender Balanceakt, aber was tut man nicht alles, um seinen Gott milde zu stimmen.

  2. o, felix austria, unbegrenzt sind deine möglichkeiten …
    man darf auf dem führerscheinfoto auch ein durchschlagsieb auf dem kopf tragen … natürlich nur wenn man praktizierender anhänger des “ fliegenden spaghettimonsters “ ist.
    ich bin völlig hilflos …
    was …, bitte …, um alles in der welt, setze ich mir als praktizierender epikuräer auf den schädel …

  3. Ja, so einen Arzt kenn ich auch. Der fühlt den Puls, stellt fest, dass seine Uhr steht und schreibt den Todeszeitpunkt in die Akte.
    Da empfiehlt sich eine Zweitmeinung. Aber geben Sie acht: Wenn zwei Ärzte einer Meinung sind, ist einer von beiden kein Arzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s