War ja nicht anders zu erwarten


(Gestern abend mit Kollegen K. um ein Mittagessen gewettet, dass die heute garantiert mit dieser blödsinnigen Titelzeile daherkommen, wenn die Österreicherin gewinnt. Kollege K. wettete dagegen. Heute mittag zahlt er mein Essen.)

13 Kommentare

  1. Hab´gar nicht gewußt, daß die von Oe24 an dem Wettbewerb zum “ Top-Model“ teilgenommen haben..… schon gar nicht, daß die den Titel gewonnen haben ;-)

  2. Was sich die bei ihren Schlagzeilen eigentlich dabei denken, ist eh schon länger ein Rätsel. Aber wenn die in der Fasson weitermachen, dürfen die bald zurecht den Titel für sich beanspruchen:

  3. Oder nee, nehm ich doch lieber zurück. Dodel heisst ja Idiot. Hatte erst „Model“ gelesen. Aber das bin ich ja auch nicht. Ach, Scheisse!

  4. Nachdem ich nicht mehr selbst blogge, erlaube ich mir, den Kommentar, den ich in einem anderen Blog abgegeben habe, leicht modizifiziert hier zu re-usen!

    über den Wortschatz von Heidi – gefunden bei creature.
    Ursuperheidigeil!
    superplusungut.
    Wen wundert es?
    Hat George Orwell schon alles beschrieben.

    Das Schlimme ist etwas anderes. Das Fernsehen gaukelt vor, dass das Leben nur dann toll ist, wenn man entweder das Supermodel oder der Superstar ist.
    Alles andere ist Mittelmaß, ist Abschaum. Könnte eigentlich auch „vertilgt“ werden. (Politisch unkorrekt, ich weiß)

    Wenn ich aber behaupte, dass der Mensch nach Höherem streben soll, ernte ich regelmäßig die Kommentare, dass doch auch durchschnittliche Leute Menschen sind – und auch liebenswerte Menschen.
    Aber gerade diese „durchschnittlichen“ Menschen begeilen sich an Eurovision und ähnlichen Sendungen, die ihnen nur vor Augen führen, wie mickrig und klein doch ihre eigene Welt ist. (Und die Deutschen – verzeiht liebe Bloggerfreunde – sind da noch eine Klasse für sich. Die sind nämlich Papst und Eurovisionssiegerin zugleich.
    DAFÜR SIND WIR ÖSTERREICHER AUCH TOP-MODELL!)

    Das ist das eigentliche Ursuperdrama. Und irgendwann sollen sie alle zur Hölle fahren oder -wienerisch ausgedrückt – in Oarsch geh’n!

  5. Ach herrje, lieber Kollege – Sie werden uns doch nicht etwa zum Misanthropen geraten wollen?
    “Die Menschen mögen so was.“ (Rita) –
    “Menschen mögen auch Blutwurst. Menschen sind Schwachköpfe.“ (Phil)
    (in Groundhog Day)
    Der Verblödungsquotient der Durchschnittsmenschheit ist zyklischen Schwan­kun­gen unterworfen, wenn Oswald Spengler recht hat. Momentan halten wir uns diesbezüglich zweifelsohne in einer Talsohle auf. Heißt: mit der Menschheit kanns nimmer tiefer bergab gehen, nur mehr bergauf. Irgendwann halt. Sehen Sie es positiv ;)

  6. monsieur steppenhund erhebt sich zu recht über andere, strebt er doch dauernd nach höherem (gewicht). *g*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s