In 30 Tagen um die Welt, 37. Tag

  ..  von Monfalcone nach Bremerhaven

In Monfalcone für Bremerhaven geladen, Dispo sagt mir Entladeadresse am Handy durch, als ich mit den Italienern grad Kaffee trinke, ich höre:

    Disponent: “Senator Porcella-Straße.“
    Ich: “Porcella, wie sichs anhört?“
    Dispo: “Mit doppel T.“
    (doppel T?) Ich: “Mit doppel L, Senator Porcella?“
    Dispo: “Doppel L, ja. Wie sichs anhört.“

Und die Italiener, die mir beim Telefonieren zuhören, amüsieren sich drüber. Porcella ist italienisch und heißt Schweinchen, zugleich ein derber Ausdruck für das weibliche Genital. Senator Porcella, was für alberner Name. Wieso nennen die in Bremerhaven eine Straße nach so jemand.
(Besagte Straße schreibt sich tatsächlich mit doppel T, wie sich herausstellte, nämlich Se­na­tor-Borttscheller-Straße. Liest sich freilich nicht halb so albern wie sichs anhört. *)
─────────────
*) (apropos albern, deutscher Kollege fragt mich in Wien mal: wie er nach “Dämlicher Hafen“ komme?) (der meinte den Alberner Hafen :)

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s