Zitat für Angeber

»Zitieren ist die Methode, Bildung mit etwas zu belegen, was man nicht gelesen hat.
Zitieren ist etwas für Angeber.«
(Volker Dietzel)

Das mag ich allerdings nicht unwidersprochen auf mir sitzen lassen – zu gegebenen Anläs­­sen pflege ich etwa aus Goethes “Götz von Berlichingen“ zu zitieren, durchaus ohne damit Bildung belegen zu wollen. Obwohl ich ihn gelesen habe.

6 Kommentare

  1. And thus I clothe my naked blog
    With old ends stolen out of holy writ.

    [Shakespeare, Richard III, I.iii]

    Beeindruckend, nicht wahr? Höhö. Habe ich aber nie gelesen, auf Englisch schon gar nicht, sondern schauen’S mal hier: The Shakespeare Quote Generator.

    Durch die Suche-Funktion wird’s auch endlich leichter, jeweils passende Zitate aus seinem Fundus unendlicher Belesenheit zu zaubern …

  2. Könnten Sie das bitte meinem ehemaligen Chef sagen?
    Seine an sich schon grausligen Reden wurden dauernd unterbrochen durch ein lautes und zackiges „Ich zitiere“. Dann kam das Zitat und damit man merkte, dass schon alles vorbei íst, schloss er ab mit „Zitat Ende“.
    Ja, er war studierter Germanist.

  3. mit dem Götz-Zitat geht´s sogar ziemlich gut-
    muß man nicht extra den ganzen Goethe für gelesen haben;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s